Die Dekanatskirche

Geschichtlicher Überblick
Der Name Wiltz ist keltischen Ursprungs und bezeichnet einen seichten Wasserlauf.
Während dei Invasion der Barbaren gehörte Wiltz einer grossen Franken-Familie
Im 8. Jh wurden die Ländereien von Wiltz der Abtei von Echternach geschenkt. An der Stelle, wo sich heute die St.Peter und St.Paul Kirche befindet, stand ein befestigter Turm: das erste Schloss von Wiltz

Im 10.Jh. wurde daran ein Heiligturm gebaut; der Turm wurde zum Chor
1243 wird Pfarrer Theodoric genannt.
1388 wird die Kirche von französischen Truppen zerstört.
1417 weiht der Prinz-Bischof von Lüttich eine neue Kirche ein.
Mitte des 15. Jh. Wird die Kirche durch die Burgunder zerstört.
1510 Bau der heutigen Kirche im spätgothischen Stil (alter Teil)
1834 wird die Kirche vergrößert.
1869 Bau einer Orgel der Gebrüder Müller aus Reifferscheid (D)
1937 Der Anbau von 1834 wird durch einen modernen Teil ersetzt
1940 Bau einer Orgel (Madder/Pels)
1967/68 Restaurationsarbeiten
1969 Orgelneubau im neuen Teil (Schmidt/Westenfelder)
1996 Restauration des neuen Teils (Chorraum, Altar, Tabernakel, Decke)
26.Januar 1997 Segnung der neuen Eisenbarth-Orgel durch Mgr Franck Erzbischof von Luxemburg

 

HOME